Organisationstalent - oder das organisierte Chaos

In meinem früheren Leben gab es hin und wieder Situationen in denen ich gebeten wurde, meine Stärken zu beschreiben. Ich fand das immer doof, habe dann aber meist mein Organisationstalent erwähnt. Das hatte ich tatsächlich mal; zumindest wurde das bisher von jedem Arbeitgeber im Arbeitszeugnis besonders hervorgehoben. Und es hat mir auch Spaß gemacht, mich selbst oder andere zu organisieren.

 

Als ich Mutter wurde war es auch total nützlich, Prioritäten setzen zu können. All' die Probleme von denen andere Mütter sprachen kannte ich nicht. Ich hatte keinen chaotischen Haushalt, ich hatte nie schier unbewzingbar erscheinende Wäscheberge, meine Kinder kamen zumeist pünktlich in den Kindergarten oder zu Spielverabredungen. Und das alles ohne Hilfe von Oma, Tante, Nanny oder sonstwem. Denn ja, ich kann mich tatsächlich gut organisieren - eigentlich.  

 

Aber momentan ist irgendwie "der Wurm drin". Nicht dass mein Alltag nicht funktionieren würde. Außenstehende merken sicher auch nicht, dass ich unzufrieden bin mit dem was hier passiert oder eben auch nicht.

 

Und obwohl alle Kundenaufträge termingerecht fertig werden, meine Kinder immer saubere Wäsche im Schrank haben, der Hund regelmäßig an die frische Luft kommt, der Kühlschrank gefüllt ist und die Kids pünktlich zu den Termeinen erscheinen zu denen ich sie fahren muss: ich stelle mir in den letzten Tagen oft die Frage, wo mein Organisationstalent geblieben ist - und ob es irgendwann zurück kommt.

 

Normalerweise nehme ich mir jeden Sonntag den Kalender zur Hand und sehe nach, was in der kommenden Woche zu erledigen ist. Und drumherum plane ich alles andere. Funktionierte jahrelang tadellos...

 

Doch momentan passiert so vieles zwischendurch. Diese Woche hat mein Handy wie aus dem Nichts seinen Geist aufgegeben, das Auto musste in die Werkstatt, die Lehrerin des Kindes hatte Gesprächsbedarf... Alles nichts Großes, aber es hält so auf und wirft irgendwie meine Strukturen über den Haufen.

Hier seht ihr zum Beispiel einen Teil dessen, was im Auftrag von Kundinnen in den nächsten vier Wochen verstrickt werden soll. Ich hätte gerne schon das eine oder andere Knäuel Wolle auf den Nadeln, aber ich komme nicht dazu...

 

Normalerweise mache ich mir da dann auch tatsächlich einen Strickplan, damit alles termingerecht (oder lieber ein bisschen früher) fertig wird. Aber momentan bin ich irgendwie gerade planlos und verstricke das als nächstes, was vorne in meinem Regal liegt.

 

Das ist total doof - stellt mich zumindest nicht zufrieden, aber mir fehlt der Antrieb, wieder nach Plan zu arbeiten.

Und hier könnt ihr sehen, was ich so gerne auch verarbeiten möchte - heute kam nämlich eine Lieferung von wunderschönen Farbverlaufsgarnen für die kommenden Märkte bei mir an.

 

Ach ja - die Märkte... ich wollte schon vor einigen Tagen die Termine hier auf der Homepage aktualisieren. Denn die ersten Termine für 2019 stehen bereits fest und dürfen von euch eingeplant werden... ;-)

 

Vielleicht komme ich in der nächsten Woche dazu - wenn nicht wieder irgendwas ganz dringend unplanmäßig erledigt werden muss...

 

In diesem Sinne - ran an die Nadeln... nutzt das Winterwetter für gemütliche Stunden mit Strickzeug auf der Couch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0