Wenn schon beim Stricken echte Liebe entsteht...

Kennt ihr es auch? Ihr seht ein Garn, müsst es dringend anfassen und es ist schon um euch geschehen...

 

Ich hab' das selten, aber bei dem neuen tollen Sockengarn mit Cashmere von Rellana ging's mir exakt so.

 

Ich wusste direkt als ich es aus dem Karton geholt habe: daraus stricke ich mir ein Tuch! Und auch die Form kam mir direkt in den Sinn.

 

Als der Paketmann mir auch noch wenige Tage später die neue Übergangsjcke brachte wusste ich auch, welche Farben ich wählen würde.

Hellgrau und weinrot - perfekt...! Ich legte direkt los. Am folgenden Wochenende hatte ich nämlich einen Markt und so konnte ich das Garn gleich zur Anschauung für meine Kundinnen und Kunden auf den Nadeln mitnehmen. Das mögen die Strickdamen immer gerne.

So sah es aus, als wir beide (mein wip und ich) in zwei wunderbare Markttage starteten.

 

Ich muss gestehen: an dem Wochenende wuchs das Tuch nicht wirklich, denn auf dem Markt war es herrlich und voll. Es kamen viele Gäste und es wurde viel gequatscht und gelacht und wenig gestrickt.

 

Aber: so ist das eben und genau so ist es gut!

Ihr müsst wissen, an meinen priaten Projekten stricke ich meist nur im Urlaub und an den Wochenenden. An allen anderen Tagen gehen die Färbe- und Strickaufträge der Kunden vor. Und als Mutti liegen ja auch noch andere Dinge an. Allerdings wollte ich dieses Tuch unbedingt fertig bekommen und so fieberte ich dem nächsten Wochenende entgegen und strickte, was das Zeug hielt.

In der darauffolgenden Woche hatte ich mir eine dicke fette Erkältung eingefangen und so verordnete ich mir selbst Ruhe, Tee, Strickzeug und Sofa, damit ich schnell wieder auf die Beine komme.

 

Das Strickergebnis am Sonntag Abend konnte sich sehen lassen - fast fertig... Etwa einen halben Tag würde ich noch brauchen bis zur Vollendung, hatte ich mir ausgerechnet. Ich bin nämlich auch ein bisschen bekloppt und rechne zwichendurch gerne mal aus, wie viele Maschen ich an einem Projekt stricke und wie lange das voraussichtlich dauern wird.

Die Woche über lag das schöne Stück also wieder in einem hübschen Projektbeutel und wartete auf das nächste Wochenende.

 

Am vergangenen Sonntag durfte es wieder ans Tageslicht, denn nach getaner Gartenarbeit strickte ich weiter. Ich hatte mir ausgerechnet, dass ich am Abend während des TV-Programms fertig werden würde.

 

Aber: wie das im Leben mit Kindern so ist - wird nichts...

 

So habe ich ausnahmsweise auch am Montag das Tuch wieder hervor geholt und die letzten 6 Reihen gestrickt und die Fäden vernäht.

 

Und nun ist mein schönes Tuch fertig und wir warten auf den ersten Herbststurm.

 

Ich liebe die Strickliebe und dieses Gefühl, sich mit jeder Reihe mehr in sein eigenes Projekt zu verlieben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0