Resteverwertung - immer wieder spannend...

Wer kennt es nicht? Im Laufe der Jahre entstehen große und kleine Projekte mit denen man mehr oder weniger zufrieden ist und jedes Mal bleibt am Ende ein Wollrest. Mal ist der Rest klitzeklein, mal sind es mehrere Knäule; oft irgendwo im Urlaub gekauft, so dass eine Rückgabe des Garns schier unmöglich ist.

 

Wer viele Socken strickt - so wie ich - der hat jedes Mal einen kleinen Rest. Als meine Kinder noch kleine Füße hatten, bekamen sie regelmäßig neue Socken im Partnerlook zu den neuen Socken von Mama oder Papa. Aber inzwischen ist diese Möglichkeit der Resteverwertung nicht mehr gegeben.

 

Also haben sich bei mir neben der Reste größerer Projekte in den letzten Jahren Unmengen an Sockenwollresten angesammelt - um genau zu sein: es sind inzwischen drei große Einkaufstaschen voll. Obwohl ich schon viele Reste verarbeitet habe.

 

Ein paar Sachen möchte ich euch zeigen, vielleicht auch als Anregung für euch.

Am Anfang waren die Decken...

 

Ich habe bei diesem Projekt immer zwei Fäden zusammen verstrickt, immer einen Faden in uni und einen Faden bunter Sockenwolle, verarbeitet mit Nadelstärke 6. Ich hatte anfangs die irrwitzige Idee, danach hätte ich keine Reste mehr...

 

Hat nicht ganz geklappt. Fast 1 kg Sockenwolle habe ich verarbeitet, aber sichtbar kleiner ist der Berg nicht geworden.

Diese Projekt ist ein ganz besonderes Projekt.

 

Mein kleiner Sohn bekam ein Sofa für sein Kinderzimmer, welches langsam zum Jugendzimmer werden sollte. Dafür wünschte er sich eine Kuscheldecke "aber gehäkelt und mit Luftlöchern"...

 

Also ist Mama zur Tat geschritten. Wir haben gemeinsam den Bestand meiner Wolle durchforstet und am Ende stand fest: kunterbunt und aus Resten sollte es sein. Er suchte sich all die Reste aus, die ihm im Knäuel gefielen und jeden Abend legte er mir mindestens einen Rest auf meinen Sofaplatz. So entstand innerhalb kurzer Zeit seine ganz besondere Kuscheldecke. Sie sollte größer werden als er lang war. Sie wurde 1,50m lang. Inzwischen ist das Kind gewachsen und neulich kam er auf die Idee, dass ich die Decke mal verlängern könnte. Eventuell wird das dann mein diesjähriges Weihnachtsurlaubsprojekt.

Mal sehen...

Dann kamen die Loops...

 

Irgendwann im vorletzten Jahr habe ich für mich selbst einen kunterbunten Loop aus Sockenwollresten gestrickt. Zu einer schwarzen Winterjacke ist das nämlich nicht nur warm, sondern auch noch fröhlich bunt und verbreitet gute Laune.

 

Ich wurde auf diesen Loop so oft angesprochen, dass ich mehrere davon strickte. Ich sortierte meine Wolle und es entstanden Loops in lila, in blau, in herbstlichen Farben, kunterbunt...

Im letzten Jahr wurden dieses Loops auf den Weihnachtsmärkten stark nachgefragt und so habe ich in diesem Jahr wieder einige davon produziert, die mich demnächst auf die Märkte begleiten und hoffentlich dort neue Besitzer finden.

Ich selbst trage ja gerne Tücher - am liebsten dreieckig und groß.

 

Auch dazu eignen sich Reste wunderbar. Hier im Bild seht ihr mein eigenes Restetuch. Es wurde eine josephine aus diversen Resten gefachter Garne, die sich über die Jahre angesammelt haben. Ich liebe dieses Tuch und es ist so schön bunt, dass es zu fast jeder meiner Jacken passt.

 

Weil mich auch da der Ehrgeiz packte, habe ich auch solche Tücher für meine Markt-Kiste gestrickt und werde damit auf den kommenden Märkten hoffentlich Augen erstrahlen lassen und Kundinnen glücklich machen. 

Und dann sind da ja noch Socken...

 

Socken braucht jeder Mensch und Wollsocken kann man immer tragen; am liebsten knallbunt...

 

In den letzten zwei Wochen habe ich mich in den Wollsocken -Reste-Rausch gestrickt. Es entstanden viele kunterbunte Paare und was mir persönlich an solchen Socken ja am allerbesten gefällt: es sind absolute Unikate.

 

Auch Socken wird es in jeder Größe auf den kommenden Märkten bei mir geben. Ich habe dieses Jahr schon 78 Paare gestrickt und meinen Rekord vom letzten Jahr (101 Paare) versuche ich zu brechen.

Die Termine für die kommenden Märkte könnt ihr hier auf meiner Seite einsehen und ich freue mich auf euren Besuch, genauso aber auch auf eure Ideen der Resteverwertung.

 

Habt alle einen guten Start in die Woche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0